»Anachronismus oder Vitrinendenken«

von Dr. Khadija von Zinnenburg Carroll
Ein Vortrag im Rahmen des Kunsthistorischen Seminars an der Universität Basel.
“Es geht um neue Zugänge zur Kunstgeschichte anhand postkolonialer Ansätze und aktueller Erkenntnisse aus Wissenschaftsgeschichte, Anthropologie und Gender Studies. Ich konzentriere mich dabei auf zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, die mit historischen Sammlungen arbeiten. Kunstschaffenden wie zum Beispiel Doris Salcedo, Walid Raad und Kara Walker betreiben eine anachronistische Geschichtsschreibung, in der sie Objekte aus Archiven und Sammlungen in ihre gegenwärtige Praxis integrieren.”
Doris Salcedo: Shibboleth, Tate Modern, London 2008
Doris Salcedo: Shibboleth, Tate Modern, London 2008
Veröffentlicht auf www.floorplan-research.com.  Zum Artikel
Mehr zu Kadija von Zinnenburg Carrol auf academia.edu und auf kdja.org

Some Objects say “Hello”

von Christoph Balzar | Info
Erschienen im Magazin der Kulturstiftung des Bundes #24 Themenheft Religion |

WARNUNG: Australische Aborigines und Torres-Strait-Insulaner können auf den folgenden Artikel möglicherweise empfindlich reagieren, da er Hinweise auf Verstorbene und religiöses Geheimwissen beinhaltet.

Warnungen wie diese sind im postkolonialen Australien keine Seltenheit, sondern finden sich in allen nur denkbaren Medien. Fernsehsendungen und Nachrichtenmagazine werden oft so angekündigt, genauso wie viele Schulbücher, Websites oder Kinofilme. Der Zweck der Hinweise ist es, spirituelle Risiken für die indigene Bevölkerung zu markieren und sie vor tabuisierten Inhalten ihrer Glaubenswelt zu bewahren.  Continue reading Some Objects say “Hello”

Silberne Frequenz

von Martin Schmidl | Info

LWL Münster

Am 20. September 2014 öffnete der Neubau des LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster. Der ursprüngliche Ergänzungsbau aus dem Jahr 1970 und ein Erweiterungsbau von 1974 mussten für einen Neubau des Berliner Architekten Volker Staab weichen. In der lokalen Presse wurde im Zusammenhang mit dem Neubau besonders darauf hingewiesen, dass es gelungen sei, in Münster die Außenskulptur „Silberne Frequenz“ von Otto Piene aus den Jahren 1970/1971 zu erhalten und in Absprache mit dem Künstler der neuen Architektur anzupassen. Erwähnt dabei wurde nicht, dass die Anpassung des Kunstwerks so weit ging, die Lichtskulptur mit dem neuen Namenszusatz des Museums (LWL), der auf seinen Träger verweist, zu versehen. […]

Zum vollständigen Artikel: Silberne Frequenz Martin Schmidl floorplan

 

Transformationen. Museum und Kunstgeschichte

Review: Workshop | 13. & 14.02.2015
Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn

Fr. 13.02.2015
Vortrag von Prof. Dr. Walter Grasskamp (Akademie der Bildenden Künste München)
„Das Museum, als erfolgreiche Fehlkonstruktion betrachtet – Wie man Folgekosten erwirbt, die man nie wieder los wird“
Prof. Grasskamp, Inhaber des Lehrstuhls für Kunstgeschichte an der Akademie der Bildenden Künste in München, bewegt sich seit Jahrzehnten im Feld der Museums- und Ausstellungsforschung. Er verfasste unter anderem die Publikationen „Museumsgründer und Museumsstürmer. Zur Sozialgeschichte des Kunstmuseums“, „Die unbewältigte Moderne. Kunst und Öffentlichkeit“, „André Malraux und das imaginäre Museum. Die Weltkunst im Salon“.

Sa. 14.02.2015 – Impuls-Statements & Roundtable-Gespräch
Leitung und Moderation: Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet, Dr. Martin Schmidl
Gäste: Prof. Dr. Walter Grasskamp (Akademie der Bildenden Künste München); Prof. Dr. Susanne Leeb (Leuphana Universität Lüneburg); Dr. Reinhard Spieler (Sprengel Museum Hannover); Dr. Tünde Vargam (Hungarian University of Fine Arts, Budapest)

Mitglieder der Gruppe floorplan: Christoph Balzar, Jana Bauman, Benjamin Dodenhoff, Kristina Engels, Marie-Christin Gerwens-Voß, Janine Huge und Samia Ouladzahra

Weitere Informationen zur Veranstaltung auf www.floorplan-research.com